ARBEITSKREIS + AKTUELLES

Die Voraussetzung für das Mitwirken in den Arbeitskreisen ist (mindestens) die Teilnahme der Module I und II.
Die Aufnahme in die Vereinigung setzt den Besuch des Modul IV und ein persönliches Kennen(lernen) voraus.

Interessierte melden sich bitte bei uns über unsere Kontaktseite, oder telefonisch unter 0 24 86 - 10 30.


Die nächsten Arbeitskreise finden nach Bedarf statt. Bitte melden Sie sich über den Kontakt Link auf unserer Homepage oder unter der Telefonnummer 02445/ 85 22 10.


10. Arbeitskreis am 12.03.2016

Inhalte: Erarbeitung der Therapieinhalte in Kleingruppen, Fallbesprechungen, fachlicher Austausch und DVD.


9. Arbeitskreis am 21. März 2015

TherapeutInnen
Die Teilnehmerinnen des 9. Arbeitskreises

Unser erster Arbeitskreis im Jahr 2015 fand am 21.03.2015 in Nettersheim-Zingsheim statt.
Wie immer war unser Treffen interessant und informativ.
Neben dem üblichen Austausch über Therapieinhalte (Körper- und Mundbereich), haben wir hauptsächlich über die Kompatibilität zwischen Padovan und anderen Therapiemethoden diskutiert. In Betracht wurden neuro-physiologische Methoden wie INPP, Sanjo und SI gezogen, aber auch Kryptologie und Ernährungslehre.
Fallbeispiele waren bei diesem Arbeitskreis Zweisprachigkeit, Selektiver Mutismus, Schlaganfall- und Wachkomapatienten.
Immer wieder stellten wir fest, wie bereichernd unser Austausch für jede(n) Einzelne(n) ist.
Da der Mailverteiler bereits recht umfangreich ist, laden wir jede(n) Einzelne(n) ein, die Einladungen des Arbeitskreises an weitere potenzielle Teilnehmer weiterzu leiten.

(Annette Kruschack-Gehlen)


8. Arbeitskreis am 22. März 2014

Unser erster Arbeitskreis im Jahr 2014 fand am 22.03.2014 in Aachen statt. Wir haben uns auch diesmal wieder über neue Gesichter gefreut und unser Austausch war, wie immer, hilfreich und intensiv.
Zu Beginn wurden einige organisatorische Veränderungen besprochen, u.a. die Schließung des Padovan-Zentrums in Genf, sowie die aktuelle Entwicklung im Zertifizierungsprozess. Es wird zukünftig anhand der Bescheinigungen zwischen den zertifizierten Therapeuten, die „lediglich“ die Padovan-Methode anwenden (Voraussetzung ist die Teilnahme an den 5 Modulen) und denen, die außerdem Hospitationen ermöglichen und Selbsterfahrung bei angehenden Therapeuten durchführen dürfen (Voraussetzung sind zusätzlich Hospitationen, Eigentherapien, DVDs sowie die Teilnahme an Supervisionen) unterschieden.
Am Nachmittag haben wir uns der Durchführung der mundmotorischen Übungssequenzen gewidmet, indem jede einzelne Übung an einem Anwesenden durchgeführt und kommentiert, bzw. ergänzt wurde.
Wie bereits bei dem letzten Arbeitskreis gewünscht, wurde eine Verse- und Buchsammlung angelegt, die hilfreich für den Einsatz in der NFR sind. Diese Sammlung enthält sowohl rhythmische Verse für alle Übungen als auch Verse zur gezielten Lautanbahnung.
Unsere Kollegin Anne Damen sammelt bis Ende Mai die Vorschläge der Kollegen und verarbeitet diese dann in ein Gesamtverzeichnis (jeder kann zu dieser Sammlung beitragen!).
Für das nächste Treffen wurde der Wunsch nach mehr Fallbesprechungen, bzw. DVD-Analysen sowie nach Kleingruppenarbeit und Eigentherapien geäußert. Wir werden versuchen, dies im nächsten Arbeitskreis umzusetzen.
Da der Mailverteiler bereits recht umfangreich ist, laden wir jeden Einzelnen ein, die Einladung zum Arbeitskreis an weitere potenzielle Teilnehmer weiterzuleiten.

(Suzanne Schins)


7. Arbeitskreis am 5. Oktober 2013

TherapeutInnen
Die Teilnehmerinnen des 7. Arbeitskreises

Unser diesjähriger Arbeitskreis fand am 5.10.2013 in Königswinter statt. Wir haben uns auch diesmal wieder über neue Gesichter gefreut und unser Austausch war, wie immer, hilfreich und intensiv. Da mehrere Teilnehmer vor kurzem Module bei Frau Dr. Sonia Padovan besucht und andere wiederum an einer Supervision mit ihr teilgenommen haben, bekamen wir Gelegenheit, die neuesten Erkenntnisse und Veränderungen innerhalb der Therapie zusammenzuführen. Dies hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, stets im Austausch und Kontakt zu bleiben, da es immer wieder zu kleinen Ergänzungen oder Veränderungen kommt. Die Therapie ist und bleibt lebendig und somit anpassungsfähig. Wir haben außerdem die Zeit genutzt, das gesamte Körperprogramm durchzuführen und im Einzelnen auf Besonderheiten einzugehen. Zusätzlich wurden Fallbesprechungen vorgestellt und besprochen. Am Ende ist die Idee einer gemeinsamen Versesammlung für die Therapie entstanden, um mehr Variation anbieten zu können. Dies wurde in den Themenspeicher aufgenommen.
Da unser Ziel ist, stets neue Teilnehmer zu erreichen, werden wir zukünftig die Arbeitskreise an unterschiedlichen Orten im Kreise NRW anbieten. Aus diesem Grunde findet unser nächster Arbeitskreis in Aachen statt. Wir freuen uns auf eure Teilnahme und einen spannenden Austausch.

(Suzanne Schins)


6. Arbeitskreis am 25. Mai 2013

Internes Treffen der Gründungsmitglieder zwecks fachlichen Austausches, Überarbeitung der Homepage und der Planung des nächsten Arbeitskreises.
Unser nächstes Treffen in Königswinter wird voraussichtlich Ende September/ Anfang Oktober 2013 stattfinden.

(Annette Kruschack-Gehlen)


5. Arbeitskreis am 29. September 2012 in Zingsheim

In diesem Jahr fand unser Arbeitskreis am Samstag den 29. September statt.

Wie bei jedem Treffen war der fachliche, aber natürlich auch der persönliche, Austausch unter den KollegInnen sehr rege und angenehm.

Intensiv haben wir uns mit den Fallbeispielen einer 12jährigen Patientin (GB), eines Wachkomapatienten und eines Patienten mit CP auseinandergesetzt.

Ferner wurde der vom Berliner Arbeitskreis erstellte Diagnostik Bogen besprochen und diskutiert.

Als neues Mitglied begrüßen wir Christina Groh.

Unser nächstes Treffen in Zingsheim wird voraussichtlich im März/April 2013 stattfinden.

(Annette Kruschack-Gehlen)


4. Arbeitskreis am 18. Juni 2011

Nach der Veröffentlichung des Beitrages über unser Padovan-Arbeitstreffen in der Sprachheilarbeit 1/2011 erreichten uns zahlreiche Anfragen.

Auch in diesem Jahr trafen wir uns zum nun mehr 4. Arbeitstreffen in der Integrativen Kindertagesstätte in Zingsheim und waren sehr erfreut, neue Mitglieder der Arbeitsgruppe begrüßen zu dürfen. Darunter waren Therapeuten, die bereits langjährige Erfahrungen mit der Methode mitbrachten und im Padovantherapiezentrum Saõ Paulo/Brasilien bei Frau Beatriz Padovan lernen durften! Sie nutzten diesen Tag, um sich über Entwicklungen der Methode zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und Übungen zu vertiefen.

Auch beim nächsten Arbeitsgruppentreffen würden wir uns freuen, wieder neue Mitglieder in der Arbeitsgruppe begrüßen zu dürfen.

Um auch KollegenInnen, die noch am Beginn der Ausbildung stehen, die Möglichkeit zu bieten, eigene Erfahrungen mit der Methode zu sammeln und sich über Besonderheiten auszutauschen, wurde der Arbeitskreis jetzt für Padovan-Interessierte geöffnet, die die beiden Grundmodule:

Modul 1-Körperprogramm und Modul 2-Mundprogramm absolviert haben.

TherapeutInnen
Die Teilnehmerinnen des 4. Arbeitskreises

(Sabrina Pfeiffer)


3. Arbeitskreis am 30./31. Oktober 2010

Gemeinschaften leben davon, dass einzelne Mitglieder ihren Beitrag leisten.

Dass wir uns zu der Persönlichkeit entwickelt haben, die wir heute sind, verdanken wir u.a. den Begegnungen und dem Dialog mit unseren Mitmenschen. Im Austausch der Erfahrungen teilen wir Wissen und erweitern gleichzeitig auch das eigene Wissensspektrum.

Bereits zum dritten Mal traf sich daher die Arbeitsgruppe der Vereinigung der Padovan-TherapeutInnen Deutschland im Oktober 2010 in der Integrativen Kindertagesstätte Zingsheim. Es nahmen Therapeutinnenn und eine Ärztin teil, die eine Zertifizierung der "Neurofunktionellen Reorganisation" nach Beatriz Padovan anstreben. Voraussetzung für die Teilnahme war, alle bislang in Deutschland angebotenen fünf Module besucht zu haben und sich im Zertifizierungsprozess zu befinden.

Ziel des Treffens war ein qualifizierter Austausch der Therapeutinnen untereinander, sowie die Selbsterfahrung mit dieser speziellen Therapie. Als besonders hilfreich empfanden die Therapeutinnn aus integrativen Kindergärten, Klinik, Kinder- oder Erwachsenentherapie in freier Praxis die Arbeit in Kleingruppen. So konnte jede Therapeutin die Arbeitsweise anderer Therapeuten kennen lernen und die Therapie an sich erfahren. Jeder, der die Bewegungen und Wirkung der Therapie an sich selbst gespürt hat, wird die Übungen nicht einfach mechanisch ausführen, sondern wird sensibler, behutsamer und gewissenhafter mit dieser Methode umgehen. Alle Therapeuten des Arbeitskreises sind sich einig: sie werden ständig bestrebt sein, ihr Wissen zu erweitern und den Erfahrungsaustausch zu suchen. Damit wollen sie langfristig Qualitätsstandards für diese Therapieform schaffen und der Methode die therapeutische Berechtigung erarbeiten, die ihr gebührt.

TherapeutInnen
Die Teilnehmerinnen des 3. Arbeitskreises

(Sabrina Pfeiffer)


2. Arbeitskreis am 27./28. März 2010

Der nächste Arbeitskreis wurde ebenfalls für Inhalte unserer Homepage und Absprachen, wie sich der nächste "offene" Arbeitskreis gestalten könnte, genutzt.

(Annette Kruschack-Gehlen)


1. Arbeitskreis am 03./04. Oktober 2009

Nach dem ersten Modul V in Deutschland wurde die Idee der Vereinigung und die der Homepage "geboren", so dass wir uns zu einem ersten gemeinsamen Austausch trafen.

In diesem ersten Arbeitskreis legten wir die Rahmenbedingungen der Vereinigung und der Homepage fest.

Wir wollten einen "wachsenden" Kreis interessierter Padovan-TherapeutInnen in Deutschland installieren, um einen hohen qualitativen Austausch und die damit einhergehende Weiterentwicklung zu erzielen.

Uns war allen bewusst, dass ein guter Austausch und das konstruktive Miteinander (Eigentherapie, Hospitationen, Falldarstellungen) jede(n) Einzelne(n) fördern und unterstützen würde, um sich als Therapeut weiter zu entwickeln.

Die Homepage sollte einer qualitativ guten Öffentlichkeitsarbeit dienen. Dieses Medium erschien uns am sinnvollsten, um ein großes Umfeld Interessierter zu erreichen.

Der erste Arbeitskreis war für uns alle hoch motivierend und hinterließ für jede Einzelne ein positives Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein.
Diese Motivation erlebten wir bisher auf allen weiteren Arbeitskreisen.

TherapeutInnen
Gründerfoto 3. Oktober 2009

(Annette Kruschack-Gehlen)

 

Die Padovan-Methode-Therapie®

Organisation Deutschland

Padovan Organisation Deutschland